Veröffentlicht am

Besprechung: Adventurer’s Vault (Dungeons and Dragons 4)

51aGrM73RxL._SL160_Auch wenn mit den Grundregeln schon einiges an Magic Items mitgeliefert wird, so werden mit dem Adventurer’s Vault noch einmal deutlich mehr Schippen auf den Schatzstapel gelegt. Das Buch ist das, was es verspricht und nicht mehr: Eine Sammlung an magischen Gegenständen, die den Spielern als Belohnung für bestandene Abenteuer dienen oder mit denen NPCs trefflich auszurüsten sind.

Das Buch ist wie die anderen Werke aus der Reihe hervorragend aufgemacht, extrem gut lesbar und hat eine hohe Qualität (etwa die Bindung). Im Vergleich mit anderen Büchern der Serie fällt auf, dass es etwas spärlicher illustriert ist. Die Aufmachung macht es möglich, dass hunderte von magischen Gegenständen angenehm konsumiert werden können.

Was auf der einen Seite ungewöhnlich sein mag, aber auf der anderen Seite auch viele Vorteile hat, ist der vollständige Verzicht auf eine Geschichte der Items oder Hintergrundinformationen dazu. Jeder Gegenstand wird (wie bei einer Power) auch mit einem Satz beschrieben – das war es. Manche mögen nun jammern, dass so viele Impulse zu Abenteuern verloren gegangen sind. Ich meine aber es ist von Vorteil, dass man die Gegenstände unabhängig von Geschichten und Welten einsetzen kann – vielmehr die Items in seine eigenen Szenarien einbauen kann.

Ein paar Seiten mit Erläuterungen und Regeln am Ende runden das rund 220 Seiten starke Werk ab.

Wertung (7 / 10): Ich gebe 7 Punkte, weil das Buch dann letztlich doch etwas einfallslos ist, nur Item an Item aneinanderzureihen. Auch wenn die Aufmachung noch so gut ist. Der Gebrauchswert im Spiel ist hoch – gerade wenn man nicht mit Magic Items geizt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.