Spiele Vorausschau 2016

Nachdem das letzte Jahr sehr „ertragreich“ in Sachen Spielen war schaue ich gespannt auf das noch frische Jahr. Es wird hoffentlich fulminant starten mit ein paar Freunden in einem „privaten Con“ auf einer Burg. Spielen werde ich seit 20 Jahren wieder einmal Shadowrun und leiten werde ich das neue Mutant Chronicles RPG.

Mutant Chronicles ist in meiner SF-Runde sehr gut angekommen, so dass wir nach einem geplanten One-Shot die Dark Symmetry Kampagne doch einmal anspielen werden – und das zu Lasten von Star Wars. Mir gefällt Mutant Chronicles ausgesprochen gut. Es ist ein angenehm modernes System, das vieles aus anderen Systemen zusammen führt und dem man die Elternschaft des Designers von Star Wars anmerkt. Beim Lesen der Regeln wirkt es erst sehr komplex, aber im Spielfluss ist es angenehm flott und variantenreich.

Nachdem kurz vor Weihnachten ein großes Paket Achtung!Cthulhu kam, habe ich mir wieder einmal die dazu passenden Savage World Regeln angesehen und bekam gleich Lust darauf, mit dem System etwas zu machen. Warum auch immer, bislang habe ich trotz einiger Bücher (u.a. Solomon Kane) noch keine Gelegenheit gehabt, Savage Worlds zu spielen.

Sehr erfreulich auch, wie Robert M. Schwalb seinen Kickstarter „Shadows of the Demonlord“ managt. Es wurde bislang alles in time geliefert und die Produktionsqualität ist sehr hoch. Das erste Abenteuer in 2016 ist auch gerade erschienen. Ich hoffe sehr, dass ich in meiner Fantasy-Runde mehr als ein Special zu dem System unterbringen kann 🙂

Dieses muss dann vermutlich mit 13th Age konkurrieren, das D&D 5 in der Runde ablösen könnte. Das ist alles noch nicht spruchreif, aber wie so oft gibt es mehr gute Systeme als Time-Slots.

Im Brettspielbereich hatte ich dieses Jahr bereits Gelegenheit Arcadia Quest und Blood Rage zu spielen. Beides schöne Spiele, wobei ich die Variante eines Dungeon Crawlers in Gestalt von Arcadia Quest, der mal nicht kooperativ ist, sehr gelungen finde. Beides ehemals Kickstarter, die nun auch auf Deutsch erhältlich sind. Wenn man die deutsche Fassung mit der Kickstarter Edition vergleicht, hat man im ersten Moment das Gefühl, etwas verpasst zu haben – aber auch die „einfachen“ Editionen lassen sich prima spielen.

Kurz vor Silvester hatte ich noch Gelegenheit eine Runde Ashes: Rise of the Phoenixborn zu spielen. Sehr angenehmes und überschaubares Kartenspiel, das ich sicher auch in 2016 spielen werde. Ganz im Gegenteil zu den vielen LCGs, die ich wohl dieses Jahr nicht mehr so oft spielen werde. Der Aufwand jeden Packen Karten auswendig zu lernen und immer aktiv zu halten ist mir zu hoch. Und dafür dass man dann ein paar mal spielt, lässt sich die Zeit auch anderweitig nutzen.

Last but not least freue ich mich, meine anderen Runden in diesem Jahr fortzusetzen: D&D 5, The One Ring und Dark Heresy 2nd Edition (ehemals Rogue Trader).

Aber das „Most Anticipated Game of the Year“ wird wohl die erste Erweiterung zu Forbidden Stars sein, wenn denn eine kommt. Aber das Spiel schreit förmlich danach, man könnte es in so viele Richtungen erweitern.

Ein gutes Neues Jahr!

 

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by WooThemes