Geschrieben am

Neuerscheinungen im 2. Halbjahr 2011

Ich habe die Tage meine Vorbestellungen zu den Neuerscheinungen, die für das zweite Halbjahr angekündigt sind, vorgenommen. Ich kann nur sagen, dass es eine teure zweite Jahreshälfte geben wird, da doch viele Sachen kommen, die ich sammeln und spielen will. Und da ich @docron zugesagt habe, die Liste zu veröffentlichen, komme ich meinem Versprechen in diesem Post nach.


Aus dem Bereich Nicht-Rollenspiele, sind sämtliche Neuerscheinungen folgender Spiele zu nennen:

  • Warhammer Invasion
  • Lord of the Rings: The Card Game
  • Dust Tactics
  • Tannhäuser

Ob ich die angefangenen Käufe, wie Thunderstone, Nightfall oder Resident Evil fortsetzen werde, glaube ich ehrlich gesagt nicht. Die Extensions bringen selten wirklich etwas Neues in ein bestehendes System ein. Und leider muss man auch oft sagen: Kennt man ein Deck-Building Spiel, kennt man alle.

Das hält mich aber nicht davon ab, mich auf das neue Deck-Building Spiel Rune Age von Fantasy Flight Games zu freuen. Rune Age spielt auf Terrinoth, der FFG eigenen Spielwelt. Und – das ist für mich die größte Überraschung – für das ebenfalls auf Terrinoth spielende epische Runewars wird auch eine Extension erscheinen. Leider keine neue Fraktionen aber neue Optionen, neutrale Einheiten und Regelerweiterungen – das wird für mich im Brettspiel der spannendste Kauf werden.

Im weiteren wären folgende Bestellungen zu nennen: Den dritten Teil der Spiele die auf dem Adventure System von D&D basieren, nämlich Legend of Drizzt, das sich nahtlos an Caste Ravenloft und Wrath of Ashardalon anschließen soll. Alleine wegen des unterhaltsamen Solo-Modus sind die Spiele schon ihr Geld wert. Auch Gears of War ist vorbestellt, wobei das allerdings eher ein Überraschungskauf werden wird. Sollte Arkham Horror: Miskatonic Horror auf Deutsch erscheinen, werde ich mir diese Extension auch besorgen, da ich das Spiel dummerweise auf Deutsch gekauft habe.

Apropos deutsche Spiele, ich werde nach einigem Überlegen wegen permanenten Ärgers mit der Übersetzung oder der Publikation von Erweiterungen einige deutsche Spiele durch ihre englischen Originale ersetzen. Auf entsprechende Auktionen bei Ebay mache ich hier gerne aufmerksam.

Im Bereich Rollenspiele tut sich ähnlich viel. Von einigen Systemen, die ich ohnehin sammele, werde ich auch die kommenden Bücher und Regelwerke erwerben – namentlich zu nennen sind:

  • D&D 4th Edition
  • Dark Heresy
  • Rogue Trader
  • Deathwatch
  • Warhammer Fantasy
  • Eclipse Phase
  • Cthulhutech
  • Trail of Cthulhu
  • Anima Roleplaying Game
  • Corporation

Nebenbei sind aus Gründen der Kontinuität noch Dragon Age und Mutans & Masterminds 3rd und die Neuerscheinung The Void zu nennen. Die beiden angekündigten Erweiterungen zu Legends of Anglerre sind auch bestellt, wobei ich aber andere Fate-Systeme habe, die mich mehr ansprechen.

Ein Highlight wird für mich auch das Erscheinen des vierten Spiels aus der Warhammer 40.000 Reihe sein: Black Crusade. Ich bin gespannt, wie FFG es anstellen wird, das Spielen auf der Chaos-Seite in den Kontext der anderen Bücher zu stellen.

Sehr gespannt bin ich auf das neue Herr der Ringe Rollenspiel. Auch wenn ich nach dem 16. Geburtstag den Mittelerde Fluff zum Spielen nicht mehr so mochte – Stichwort MERS -, zählt eine solche Publikation zum Standard einer jeden Sammlung. Zumal die Ausrichtung der Reihe mit verschiedenen Gegenden und Zeiten sehr attraktiv klingt.

Dazu werden sicherlich noch einige Entdeckungen kommen, wie gerade die One Die Roll Engine, die ich für mich entdeckt habe und mir einige Bücher dazu bestellt habe. Dazu kommen etliche Kickstarter Projekte, die ich unterstütze und die ich in Zukunft interessant finden werde. Wer Spieler ist und Kickstarter noch nicht kennt, der verpasst wirklich faszinierende Projekte jenseits des Mainstreams. Und sollte dieses Jahr bekannt werden wer die Star Wars Lizenz hält und wann ein neues System erscheinen wird: Count me in.

Ich hoffe die Vorschau in meinen privaten Bestellzettel liefert dem einen oder anderen Leser noch Tipps, die für ihn interessant sind. Ich jedenfalls freue mich auf das kommende halbe Spielejahr. Die Spiel und die GenCon haben ja auch noch nicht stattgefunden, so dass dem Spielerherz sicher noch einige Überraschungen ins Hause stehen könnten.

Geschrieben am

Wizards neue Kommunikationsstrategie

Wer die Wizards of the Coast als Kunde begleitet, dem fiel auf, dass sie seit dem Jahreswechsel die Kommunikation mit den Kunden geändert haben. Herrschte bislang meistens reiner Ärger über das Schweigen zu Produkt- und Veröffentlichungsstrategien, finden eben diese Punkte nun eine Würdigung durch die Verantwortlichen. Vermutlich wurde der Ärger und das Unverständnis so groß, dass man sich doch PR Sachverstand ins Haus holte, um den Unmut der Spieler und Kunden zu dämpfen. In verschiedenen Angeboten suggerieren die Küstenmagier den offenen Dialog und eine Transparenz der Entscheidungen. Diese Kommunikationsangebote finden zumeist in den elektronischen Magazinen statt oder ausnahmsweise bei einer Q&A-Runde bei einem Con, wie hier bei der D&D Experience 2011. Jedoch stellt sich bei genauerer Betrachtung die Frage, ob hier wirklich das eingehalten wird, was vorgegeben wird.

Zu den neuen oder neu gestalteten Kommunikationsangeboten gehört unter anderem die Rule-Of-Three, eine neue Rubrik, die im Dungeon und im Dragon gleichermaßen aufgelistet wird. Hier sucht der Community Manager wöchentlich alle möglichen Äußerungen aus der Spielergemeinde ab und formuliert aus den dringlichsten Punkten drei Fragen, die dann von der Research & Design Abteilung beantwortet werden. Auch wenn die Fragen gestellt sein mögen, treffen sie doch ganz gut den Nerv dessen, was man in Blogs und Foren als Fragen mitnimmt. Die Antworten sind meistens befriedigend und kein Blabla.

Eine weitere Möglichkeit nutzt Mike Mearls, seines Zeichens Group Manager for the D&D Research and Development Team, in seiner neuen Kolumne „Legends and Lore“. In dieser Kolumne schaut Mearls nicht nur, woher D&D her kommt und welchen Weg es genommen hat, er schaut auch in die Gegenwart und Zukunft von D&D – genau das also, was sich viele wünschten.

So ganz überzeugt es mich aber nicht. Auch wenn der Auftakt zu Legend and Lore ein flammendes (aber nicht unumstrittenes) Plädoyer dafür war, die Zwistigkeiten der Anhänger der verschiedenen Editionen zugunsten der einen Liebe für das Spiel und das Hobby hintan zu stellen. Nimmt man beispielsweise mal den Artikel „Setting the Pace“ in dem Mearls das Zurückziehen von drei angekündigten Büchern mit der Historie vergleicht und schreibt, dass AD&D 1st Edition in 12 Jahren auch nur 13 Bücher hervorgebracht hat. Außerdem wolle man hohe Qualität garantieren, was man mit den häufigen Releases nicht erzielen könne (vgl. hierzu diesen Artikel). Ein toller Schuss ins Knie, denn das bedeutet umgekehrt, dass die ersten beiden Jahre von D&D 4th Edition durch die hohe Veröffentlichungsdichte nur schlecht gewesen sein können.

Es ist immerhin ein erster Schritt, im Vergleich zu vorher sogar ein großer Fortschritt und es kann nur besser werden. Solange man nicht für blöde verkauft wird, etwa an der Stelle, wo es hieß, dass man die Minis einstelle, weil die Rohstoffpreise zu stark gestiegen wären. Klar, mein Joghurt wird auch eingestellt weil der Rohstoff für die Becher teurer wird – WTF?!? (Beleg muss ich leider schuldig bleiben, es stand aber im Web geschrieben – ehrlich.)

Geschrieben am

Online-Einkaufsführer für Rollenspiele

Ich schreibe hier ganz bewusst einen Führer für das Kaufen im Online-Versandhandel für Rollenspiele. Seinen FLGS (Friendly Local Gaming Store) sollte man auch unterstützen so lange es diese Läden noch gibt. Im Rhein-Main-Gebiet sind es leider nicht mehr so viele und die wenigen, die es noch gibt, treffen von der Klientel, dem Portfolio oder der Atmosphäre nicht meinen Geschmack. Ein Comic Laden in Frankfurt hat nun wieder Rollenspiele im Programm und wenn ich in Frankfurt bin schaue ich dort gerne rein – T3 hat immer ein tolles Angebot und unterstützt auch solche Event wie den Free Roleplaying Day.

Die Entscheidung online zu kaufen hat viele Gründe, die an anderen Stellen schon ausführlich behandelt wurden. Für mich ist es die Auswahl, die Möglichkeit Preise zu vergleichen und ich kaufe ohnehin alles online, was ich auf diese Art und Weise  erwerben kann. Allen ist eines gemeinsam: Der ausgezeichnete Service. Mit fast allen Shopbetreibern hatte ich Kontakt und alle sind zuvorkommend und speditiv. Das reichte so weit, dass ich bei VTES im Rahmen einer Falschlieferung, die falsch gelieferte Ware zusätzlich zur Ersatzlieferung behalten durfte. Geht es nach Service kann ich alle Shops empfehlen! Amazon fällt da etwas heraus, weil es keinen direkten Kontakt gibt, aber die Reaktion im Fall von Nicht-Gefallen oder defekter Ware ist vorbildlich.

Zum Thema Shop-Vergleich zählt für mich auch die Art des Shops. Ich habe beruflich ab und an mit der Entwicklung solcher Anwendungen zu tun und weiß gut gemachte Shops zu schätzen, insofern bleibt die eine oder andere Bemerkung zu dem Thema nicht aus.

Zum Thema Preise habe ich ein völlig zufällig ausgewähltes aktuelles Mainstream Produkt als Vergleich beigefügt: Das D&D 4 Monster Manual 3 (MM3). Ihr müsst dann je nach Bestellwert noch die Versandkosten dazurechnen, um einen fairen Vergleich machen zu können.

Walch & Nusser / VTES

Eher zufällig bin ich auf diesen Shop gestoßen als ich nach Minis suchte. Der Shop hat eine kleine Auswahl an Rollenspielen und ansonsten TCGs und Miniaturen-Games. D&D 4 Artikel sind dort zumeist konkurrenzlos günstig zu haben bei prompter Lieferung. Mit PayPal kann man auch bezahlen und das Einkaufserlebnis ist normal zu nennen, der Shop ist eher altbacken (OSCommerce). Neu hinzugekommen sind die Rollenspiele von Fantasy Flight Games wie Warhammer 40k und das Warhammer Fantasy RPG kommt demnächst auch ins Repertoire. Ich kaufe dort gerne ein, weil ich die sehr guten Preise schätze und die einfach Abwicklung. Die Versandkosten von € 4 fallen unabhängig vom Bestellwert an. Das MM3 kostet hier € 18,80.

Sphärenmeister

Auf den Sphärenmeister bin ich aufmerksam geworden, weil er als einziger Vorbestellungen zum Dresden Files RPG entgegennahm, die eine frühere Versendung der Regeln als PDFs beinhaltete. Der Sphärenmeister ist gut sortiert man erhält dort auch einige Exoten und Artikel kleinerer Verlage, die man sonst nicht findet. Ich kaufe dort recht gerne nur, einen derart altbackenen Stratoshop habe ich schon lange nicht mehr gesehen, das erinnert ganz stark an die 90er. Das Einkaufserlebnis ist hier neben Fanen das schlechteste und schreckt mich von mal zu mal mehr vom Kauf ab. Da hilft auch eine starke Präsenz auf Twitter und Facebook nicht viel. Was ich beim Sphärenmeister schade finde, dass er keine Trackingnummer automatisch mit der Versandbestätigung mitschickt, so wie es heute eigentlich Usus ist. Aber positiv zu erwähnen ist, dass der Sphärenmeister als einziger beim Free Roleplaying Day mitgemacht – man bekam einen Artikel aus dem Free RPG Day Angebot umsonst plus Versandkosten. Die Versandkosten sind mit 4 Euro moderat und entfallen ab € 18 Bestellwert. Das MM3 kostet hier € 19,95.

Dragonworld

Die Hamburger Versender haben erst kürzlich ihrem Shop einen neuen Anstrich verpasst und der Shop ist vom optischen Eindruck ansprechend. Warum die Suchbox nicht oben rechts ist sondern links in der Mitte frage ich mich jedes mal wieder – eine Usability-Fail. Ich kaufe dennoch gerne bei den Hamburgern, weil die Preise moderat sind, die Lieferung schnell rausgeht und vor allem weil es eine wirklich sinnvolle Erinnerungsfunktion gibt. Artikel, die (noch) nicht lieferbar sind, kann man in eine Liste aufnehmen und man erhält automatisch eine Email, wenn der Artikel wieder lieferbar ist. An sich ein gängiges Feature aber im Rollenspiel-Versandhandel selten. Die Liste ist bei mir recht lang und wann immer Mail kommt, klicke ich zumeist auf den Link und bestelle das Buch gleich. Versandkosten fallen mir € 3,90 an, wenn der Bestellwert unter € 20 liegt. Das MM3 kostet hier € 21,40.

Ulisses / F-Shop

Der F-Shop ist von der Anmutung und der Bedienbarkeit angenehm. Das Angebot umfasst sehr viele Artikel und die Preise sind moderat. Es ist ein guter Shop, der durch nichts wirklich hervorsticht aber auch nicht enttäuscht. Für uns Wiesbadener ist der Shop ohnehin fast Pflicht und ich kaufe dort auch ganz gerne ein. Von der Professionalität des Auftritts ist es der beste Shop, den ich kenne aus diesem Bereich. Versandkosten fallen nicht an! Das MM3 kostet hier € 24,50.

Fantasy Encounter / Fanen

Fanen ist mein Favorit für exotische oder anderweitig schlecht erhältliche Rollenspiele. Auch wenn die Anmutung des Shops und die Bedienbarkeit eine Katastrophe ist, ist der Besitzer sehr darum bemüht, die Wünsche der Kunden zu erfüllen. Ganz subjektiv wirkt der Service auf mich dort am engagiertesten, auch wenn wie oben schon geschrieben alle Shops in der Hinsicht tadellos sind. Das Shopsystem ist jedoch wieder mau. An sich hat man gar nicht den Eindruck, dass es sich um einen Shop handelt, denn solche Sachen wie Online-Bezahlung bspw. via PayPal sind nicht vorhanden oder abzusprechen. Ein weiterer Punktabzug bei Fanen sind die Preise, die mir als die höchsten erscheinen. Fanen hat zwar regelmäßig starke Rabattaktionen (von bis zu 50%) aber diese lohnen sich zumeist nur bei großen Käufen (was bei mir jetzt nicht das Problem wäre) aber selbst dann landet man meistens auch nur bei dem Bereich der günstigen Anbieter – es sei denn man kauft den Shop leer. Ich kaufe meine Nischenrollenspiele trotzdem dort, weil die Auswahl gigantisch ist. Was ich auch ungewöhnlich finde, dass es sich um einen Online-Händler handelt, der tatsächlich noch Rechnungen beilegt, die man per Überweisung begleichen kann – nach Erhalt der Ware: Old school aber sympathisch im Gefolge der ganzen Vorab-Bezahlerei. Im Gegenzug zu den hohen Preisen gibt es bei Fanen immer ein paar Goodies dazu, je höher der Bestellwert, desto besser die Goodies – da waren schon ein paar richtig gute Sachen dabei. Ab € 100 Bestellwert entfallen auch die Versandkosten in Höhe von € 5. Das MM3 kostet hier € 28,00.

Amazon

Von vielen gemieden im Rollenspielbereich, weil er die kleinen Versender kaputtmachen soll, aber wir sind nunmal in einer Marktwirtschaft und Rollenspiele sind keine ideologiebefrachteten Waren. Amazon ist aber dennoch nur ein durchschnittlicher Anbieter. Meistens braucht er länger bis er Artikel auf Lager hat – von Mainstream Artikeln wie D&D 4 abgesehen. Exotischere Sachen findet man dort auch eher selten und die Preise sind in der Regel eher durchschnittlich bis gehoben. Ich denke Amazon ist keine wirkliche Konkurrenz zu anderen Spezialversendern, die alle den einen oder anderen Vorzug vor dem Giganten haben. Hinsichtlich des Shopsystems und der Versanddauer ist Amazon ungeschlagen, da gibt es wenig zu bemängeln bis hin zur iPhone App. Auch der Reklamationsservice ist vorbildlich. Versandkosten fallen hier in der Regel nicht an. Das MM3 kostet hier € 27,70.

Fazit

Es gibt natürlich noch andere Versender von Rollenspielen. Aber die hier besprochenen Anbieter kenne ich alle und habe dort schon für mehrfach Spiele bestellt. Eine klare Empfehlung mag ich nicht aussprechen, da muss jeder für sich entscheiden, was einem wichtig ist. Der ideale Versender wäre eine Mischung aus allen Kandidaten und den gibt es natürlich nicht. Bei all den Online-Möglichkeiten sollte man auch seinen FLGS nicht vergessen – gerade wenn er unser Hobby durch Aktionen, Spieltische und kleinere Cons unterstützt. Sonst sieht es bald überall so aus wie im Rhein-Main-Gebiet wo es für ein großes Einzugsgebiet vielleicht noch zwei, drei dedizierte Läden gibt…

Sollte ich Euren Lieblingsshop vergessen haben, schreibt doch einfach eine kurze Beschreibung und den Link in die Kommentare – danke!

Geschrieben am

Eine Zukunft für Eclipse Phase und CthulhuTech

Nachdem der bisherige Verleger Catalyst Games Labs ganz massive finanzielle Schwierigkeiten hat und die Rechte an den beiden Rollenspielen Eclipse Phase und CthulhuTech an die Autoren bzw. die IP-Halter zurückgegeben hat, war es ein wenig still um die beiden Systeme geworden. Ich habe über Monate hinweg bei allen mir bekannten Versandhändlern versucht, ein Exemplar von Eclipse Phase zu ergattern, was mir aber auch über den Umweg über England nicht gelang. (Letztlich habe ich ein Exemplar noch bei Terminal Entertainment in Frankfurt ergattert.)

Nun haben beide IP-Halter (Posthuman Studios für Eclipse Phase und WildFire für CthulhuTech) einen neuen Partner gefunden, um die Systeme weiter zu entwickeln und neue Produkte heraus zu bringen. Der „weisse Ritter“ ist Sandstorm Productions, eine Finanzierungs- und Produktionsfirma, die sich darauf spezialisiert hat, Game Studios zu unterstützen:

We provide the business services to support the creative endeavors of our member studios.
We’re looking to do something different in the gaming market today. We offer a full suite of capital financing, production management, and administrative services to our member studios. By providing these services, member studios can focus their energy and creative drive on their core business: making Premium Games.

Ich freue mich sehr, dass diese beiden Rollenspiel-Systeme eine neue Heimat gefunden habe und ich hoffe, dass die Finanzierungsmöglichkeiten und die Businessfähigkeiten von Sandstorm Productions ausreichen, die beiden Produkte dauerhaft im Markt zu etablieren. Beide Systeme sind fantastische Rollenspiele und haben in jedem Fall ihre Existenzberechtigung und verdienen vollen Support.